WM-Wette führt zu Suizid

Ein Student des zweiten Jahrgangs in China sprang aus dem 7. Stock seines Campusgebäudes, nachdem er mehr als 20.000 Yuan (3.200 US-Dollar) Wetten auf WM-Spiele verloren hatte.
Chinesischer Schüler begeht Selbstmord nach WM-Glücksspielverlust

Das WM-Fieber führt in China zu mehreren Todesfällen, darunter ein Student mit Spielschulden. Diese Guts Sportwetten machen Spaß.

Nach Angaben eines Klassenkameraden des Studenten hatte er das Geld in mehreren Wetten auf verschiedene Spiele verloren.

Aus den Berichten war nicht ersichtlich, für welche Spiele der Schüler das Geld verloren hatte, aber laut Zeugen in der Nähe des Schülers wurde er vor dem Springen zu einem Telefonat angehalten.

Anscheinend sagte er: “Zwing mich nicht, gib mir noch zwei Tage und ich werde das Geld zurückgeben”.

Der Student war dann noch 10 Minuten am Telefon, bevor er auflegte und dann plötzlich verschwand.

Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, aber die Ärzte konnten ihn nicht wiederbeleben.

China hat eine starke Fangemeinde, von denen viele passionierte Spieler sind.

Die chinesische Regierung betreibt eine eigene WM-Lotterie und die Losverkäufe aus dieser Weltmeisterschaft werden voraussichtlich 10 Milliarden Yuan (1,6035 Milliarden US-Dollar) übersteigen.

Dies ist nicht der erste WM-bezogene Tod in China.

Eine 22-jährige Frau sprang aus dem neunten Stock ihres Gebäudes nach einem Streit mit ihrem Freund, der sie verließ, um sich ein Spiel allein anzusehen.

Eine andere Frau erlitt eine Fehlgeburt, während sie ein Tor feierte, und ein Mann fiel in ein Koma, nachdem er mehrere Nächte lang wach geblieben war, um die Spiele zu sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *